Vortrag auf dem EASD-Treffen

Nach Semaglutid – ist Tirzepatid der nächste „Gamechanger“?

Stuttgart - 17.10.2023, 15:15 Uhr

Viele Menschen wünschen sich beim Abnehmen medikamentöse Hilfe. (Symbolbild: adrian_ilie825 / AdobeStock)

Viele Menschen wünschen sich beim Abnehmen medikamentöse Hilfe. (Symbolbild: adrian_ilie825 / AdobeStock)


Arzneimittel, die zu einer Gewichtsabnahme führen können, sorgen derzeit immer wieder für Schlagzeilen. Besonders präsent in den Medien ist dabei Semaglutid in den Handelspräparaten Ozempic (Indikation Diabetes Typ 2) oder Wegovy (Indikation Adipositas). Doch könnte mit einer künftigen Markteinführung von Tirzepatid (Handelsname Mounjaro) Semaglutid bald der Rang abgelaufen werden?

Mit Arzneimitteln zum Wunschgewicht – das war offenbar für viele Menschen schon lange ein heimlich gehegter Traum. Denn seit in den sozialen Medien verbreitet wurde, dass sich mit dem Wirkstoff Semaglutid im Diabetes-Arzneimittel Ozempic® auch ganz hervorragend abnehmen lässt, stieg die Nachfrage danach so stark an, dass Lieferengpässe die Therapie des Typ 2 Diabetes erschweren. 

Auch die Markteinführung von Semaglutid unter dem Handelsnamen Wegovy® – speziell für die Indikation der Gewichtsregulierung – in diesem Sommer konnte die Engpässe bei Ozempic® bislang noch nicht beheben (siehe Lieferengpass-Datenbank des BfArM, Stand 17.10.2023). Als wäre all die daraus folgende mediale Aufmerksamkeit noch nicht genug, wurden zuletzt immer mehr Nachrichten über (Rezept-)Fälschungen von Ozempic® bekannt, was erneut verdeutlicht, wie hoch die Nachfrage nach dem Produkt zu sein scheint. 

Bereits im November 2022 hatte die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie vor dem Off-Label-Einsatz von Semaglutid in Ozempic® zum Abnehmen gewarnt, weil eine solche unkontrollierte Anwendung zu Nebenwirkungen und noch unbekannten Langzeiteffekten führen könnte. Allerdings erklärte die DGE damals auch, dass Semaglutid „auch bei Menschen ohne Diabetes zu einer Gewichtsreduktion von etwa 15 Prozent“ führt

Wie schneiden Tirzepatid und Semaglutid im direkten Vergleich ab?

Die amerikanische Fachgesellschaft der Gastroenterologen (American Gastroenterological Association, AGA) hat Ende 2022 eine Praxisleitlinie zur medikamentösen Behandlung der Fettleibigkeit bei Erwachsenen veröffentlicht. Darin werden Arzneimittel wie Semaglutid bereits empfohlen, wenn Lebensstil-Interventionen nicht ausreichen. Zudem wird dort auch kurz auf den neueren Wirkstoff Tirzepatid eingegangen. Dieser ist in der EU bereits – zur Behandlung von Patient:innen mit Typ-2-Diabetes – unter dem Handelsnamen Mounjaro® zugelassen, in Deutschland aber noch nicht im Handel

Bei dem sogenannten Twincretin handelt es sich um eine neue Wirkstoffklasse, die wie Semaglutid an GLP1-, aber auch an GIP-Rezeptoren bindet (glucoesabhängige insulinotrope Peptid-Rezeptoren, GIP steht für Gastric-Inhibitory-Peptide). Und offenbar könnte die Markteinführung von Tirzepatid sogar das oft als „Gamechanger“ bezeichnete Semaglutid nochmals übertreffen: Schon 2022 hieß es in der AGA-Leitlinie, dass die Gewichtsabnahme in Studien bei Typ 2 Diabetes mellitus nach 40 Behandlungswochen durchschnittlich größer war als unter Semaglutid-Therapie. 

Adipositas neu betrachtet: Fettleibigkeit ist eine Krankheit, kein Lebensstil-Problem

Mit Arzneimitteln abnehmen

Eine Phase-3-Studie an Proband:innen ohne Typ 2 Diabetes mellitus soll unter der höchsten Tirzepatid-Dosis von 15 mg wöchentlich zu einem mittleren Gewichtsverlust von 21 % nach 72 Behandlungswochen geführt haben (die wöchentliche Erhaltungsdosis von Semaglutid in Wegovy® beträgt 2,4 mg) [1,2].

Meta-Analyse aus 22 Studien – mit Schwächen

Die Erwartungen an Tirzepatid sind also groß und wurden zuletzt durch eine Pressemitteilung anlässlich des jährlichen Treffens der „European Association for the Study of Diabetes (EASD)“, das Anfang Oktober stattfand, nochmals verstärkt: Denn demnach zeigt auch eine aktuelle Meta-Analyse aus 22 Studien, dass Tirzepatid sowohl bei der Blutzuckerkontrolle als auch der Gewichtsabnahme bei Menschen mit Typ 2 Diabetes wirksamer ist als Semaglutid. Für diese Aussage wird auf Daten von 18.472 Patient:innen zurückgegriffen, allerdings: Nur zwei der eingeschlossenen Studien, sind randomisierte kontrollierte Studien, die Tirzepatid und Semaglutid direkt miteinander vergleichen, ansonsten handelt es sich also auch in der Meta-Analyse nur um indirekte Vergleiche. Zudem gibt es (noch) keine Publikation der Ergebnisse, weil es sich auf dem Treffen der EASD lediglich um einen mündlichen Vortrag handelte. 

Dennoch kommt die Meta-Analyse laut Pressemitteilung unter anderem zu dem Schluss, dass jede der drei untersuchten Tirzepatid-Dosen (5, 10 oder 15 mg pro Woche) den HbA1c-Wert stärker senkt als die jeweilige niedrige, mittlere oder hohe Semaglutid-Dosis (0,5; 1,0 oder 2,0 mg pro Woche). Außerdem heißt es: „Im Vergleich zu Placebo war Tirzepatid bei der Reduzierung des Körpergewichts wirksamer (-10,96 kg, -8,75 kg und -6,16 kg für Tirzepatid 15, 10 bzw. 5 mg) als Semaglutid (-5,24 kg, -4,44 kg und -2,72 kg für Semaglutid 2,0; 1,0 bzw. 0,5 mg).“

EMA prüft Verdacht auf mögliche Nebenwirkung

Suizid-Gedanken unter Semaglutid und Co.?

Allerdings brachte die höchste Tirzepatid-Dosis auch die meisten gastrointestinalen Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall mit sich. Für schwerwiegende unerwünschte Ereignisse sollen hingegen keine Unterschiede zwischen Tirzepatid, Semaglutid und Placebo beobachtet worden sein [3,4]. 

Derzeit läuft beispielsweise noch die SURPASS-CVOT-Studie von Eli Lilly, welche die Wirksamkeit und Sicherheit von Tirzepatid und Dulaglutid bei Menschen mit Typ 2 Diabetes und erhöhtem kardiovaskulärem Risiko untersucht [5]. Mit welchen Empfehlungen Tirzepatid (und im Vergleich Semaglutid) in den nächsten Jahren Eingang in deutsche Leitlinien finden werden, bleibt – nicht nur angesichts solcher ausstehender Ergebnisse – also noch abzuwarten.

Literatur 

[1] Bruhn C. Mit Arzneimitteln abnehmen. DAZ 2023, Nr. 1, S. 38, 05.01.2023, www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2023/daz-1-2023/mit-arzneimitteln-abnehmen 

[2] Grunvald E et al. AGA clinical practice guideline on pharmacological interventions for adults with obesity. Gastroenterology 2022;163:1198–1225, www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0016508522010265?via%3Dihub

[3] Pressemitteilung des „Annual Meeting of the European Association for the Study of Diabetes (EASD) meeting in Hamburg“ vom 2. bis 6. Oktober 2023. Tirzepatide more effective in blood sugar control and body weight loss than semaglutide, shows meta-analysis of 22 studies. 22. September 2023, www.eurekalert.org/news-releases/1002351 

[4] Karagiannis T et al. Tirzepatide compared to subcutaneous semaglutide for type 2 diabetes: a network meta-analysis. Abstract zum mündlichen Vortrag am 3. Oktober 2023 auf dem EASD-Meeting. cattendee.abstractsonline.com/meeting/10899/presentation/250

[5] Eintrag in ClinicalTrials.gov: A Study of Tirzepatide (LY3298176) Compared With Dulaglutide on Major Cardiovascular Events in Participants With Type 2 Diabetes (SURPASS-CVOT). Letztes Update 5. Oktober 2023, classic.clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04255433


Deutsche Apotheker Zeitung / dm
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Neues Antidiabetikum Kommt im Dezember

Tirzepatid macht Semaglutid Konkurrenz

Erster dualer GLP-1/GIP-Rezeptoragonist

Neues Antidiabetikum Tirzepatid übertrifft Semaglutid

Vom Gamechanger bei Adipositas über Lieferengpässe zum Fälschungsskandal

Ein Jahr im Zeichen von Ozempic und Co.

Vom Gamechanger bei Adipositas über Lieferengpässe zum Fälschungsskandal

Ein Jahr im Zeichen von Ozempic und Co.

Adipositas-Therapie mit Inkretin-Mimetika überzeugt

Gamechanger Semaglutid und Co.

Verträglichkeit der GLP-1-Agonisten auf dem Prüfstand

Sicher abnehmen?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.