Impfschulungen

„Kompliziert ist bei COVID-19 die Handhabung des Impfstoffs, nicht die Injektion“

Stuttgart - 02.12.2021, 17:50 Uhr

Mit Unterstützung aus der Schweiz bieten via und Elac bereits seiner Weile COVID-Impfschulungen an. (x / Foto: pnn)

Mit Unterstützung aus der Schweiz bieten via und Elac bereits seiner Weile COVID-Impfschulungen an. (x / Foto: pnn)


Das Curriculum

Vorbereitendes E-Learning

Lernziele

• Immunologische Grundlagen zum Impfen

• Impfstoffe: Impfstoffarten, Wirkungsweise

• Lagerung, Zubereitung und Entsorgung der Impfstoffe

• COVID-19-Impfstoffe

• Impfen in der Apotheke: Rechtliches und Regulatorisches

Lerneinheiten 

• E-Learning COVID-19-Impfen – Die Hintergründe

• Immunsystem und Immunität: Grundlagen

• Nutzen und Risiken von Impfungen

• COVID-19 und die Coronavirus-Impfung

• Impfen in der Apotheken

Lernkontrolle: Zehn Multiple-Choice-Fragen; erfolgreicher Abschluss bei Erreichen von mindesten 70 Prozent der Punkte.

 

Praktischer Kurs

Lernziele

• Hygienische Vorbereitung des Impfplatzes und Impfstoffs

• Fachgerechte Durchführung von i.m.-Injektionen

Lerneinheiten

• Impf-Vorbereitung: Ausstattung, räumliche Voraussetzungen und Materialkunde, Hygiene- und Schutzmaßnahmen

• Vorbereitung des Impfstoffs: Aufziehen aus Brech-, Stech- und Trockenampullen, Übungen

• Injektionstechnik i.m.: Theorie, Triage, praktische Durchführung, Nachbereitung und Entsorgung

• Offene Fragen, Übungen

Praktische Prüfung: Durchführen einer i.m.-Injektion, Beurteilung durch Referenten;

erfolgreicher Abschluss bei Erreichen von mind. 70 Prozent der Punkte.

Basic Life Support - Automated External Defibrillation-Kurs (BLS-AED) nach GRC

Gemäß den offiziellen GRC-Standards.



Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar zur ABDA-Leitlinie aktualisiert

Aspiration bei COVID-19-Impfung – wie geht das?

Formulierungshilfe für neue Norm im Infektionsschutzgesetz

Die Pläne der Ampel für COVID-19-Impfungen in der Apotheke

Praktische Hinweise zur COVID-19-Impfung

STIKO: Aspiration bei COVID-19-Impfung sinnvoll

Bis Ende Januar könnten 4.000 Apotheker:innen in NRW impfbereit sein

Große Nachfrage nach COVID-19-Impfschulungen in Nordrhein

Apothekerschulungen können starten

BAK: Curriculum zu COVID-19-Impfungen steht

3 Kommentare

Strukturiertes Vorgehen bei einem empfindlichen Impfstoff

von Annette Dunin v Przychowski am 03.12.2021 um 8:21 Uhr

Wer die Schulungen zu Beginn der mRNA-Impfstoffe gesehen hat, die zur Folge hatten, das für den Transport der aufgezogenen Spritzen im Impfzentrum keine Rollwagen benutzt werden dürfen wegen der Erschütterung durch Bodenunebenheiten und sieht, wie die Impfstoffe außerhalb der Impfzentren behandelt werden....
Problem für alle Apotheken werden die extrem vielen Anfragen der BürgerInnnen nach Impfungen sein, hier sollte eine Hotline her, die die Apotheken entlastet, sonst stehen die Telefone in jeder Apotheke nicht mehr still!!!!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Helfen oder Zuwarten?

von Ulrich Ströh am 02.12.2021 um 21:29 Uhr

Alle sagten , dass geht nicht , bis einer kam , der das nicht wusste , und einfach machte…

Ich bin sicher, dass Elac und via hier auf dem richtigen Weg sind .

In der aktuellen Phase der Pandemie ist Handeln für Apotheken angesagt , und nicht taktierendes Zuwarten.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Helfen oder Zuwarten

von Hermann Eiken am 02.12.2021 um 23:50 Uhr

Ist die Rekonstitution der empfindlichen m-RNA Vaccinen wohl immer richtig vorgenommen worden? Sind vielleicht auch auf Grund leichtfertigen unpharmazeutischen Umgangs mit dem Impfstoff unnötige Impfdurchbrüche passiert? Ich bin skeptisch! Vielleicht kann in Apotheken sogar sorgfältiger als in Praxen und nicht mit Pharmazeuten besetzten Impfzentren geimpft werden. Die Ärzte, die Apothekern das Impfen nicht zutrauen, sollten doch mal nachdenken.

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.