DAZ aktuell

Spargesetz erreicht den Bundestag

Plenardebatte und Ausschuss-Anhörung / Bayern stellt sich an die Seite der Leistungserbringer

ks | Der Bundestag hat am 23. September den Entwurf für das GKV-Finanzstabilisierungsgesetz erstmals beraten: Während Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD)und Abgeordnete der Ampelfraktionen die Sparpläne verteidigten, hagelte es seitens der Opposition Kritik. Der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU), der als Vertreter der Länder im Bundestag sprach, bezeichnete die Vorlage als „Versorgungsdestabilisierungsgesetz“. Diese Woche Montag stellte er sich bei einem Gesundheits-„Gipfeltreffen“ in seinem Ministerium nochmals demonstrativ an die Seite der Leistungserbringer.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.