Prisma

Verstärkung fürs Stethoskop

Hightech-Weste überwacht Lungenventilation

Foto: Fraunhofer IKTS

Jedes Quadrat kennzeichnet einen Akustiksensor in der Weste. Rot steht für schlecht belüftete Lungenbereiche, grün für gute Ventilation.

jr | Patienten mit schweren Erkrankungen der Atemwege oder der Lungen benötigen intensive Behandlung und fortlaufende Kontrollen der Lungenfunktion. Ein Forschungsteam am Fraunhofer Institut für Keramische Technologien und Systeme hat nun eine Weste entwickelt, die eine kontinuierliche und dezentrale Überwachung der Lungenventilation eines Patienten ermöglicht. In die Hightech-Weste mit dem schnittigen Namen Pneumo.vest sind auf Vorder- und Rückseite akustische Sensoren auf Piezo­keramik-Basis eingearbeitet. Diese registrieren jedes Geräusch, das die Lunge produziert. Ein Algorithmus übersetzt die Geräuschkulisse in ein Bild, das die Belüftungssituation detailliert illustriert und konkrete Anhaltspunkte liefert, in welchem Lungenbereich ein Problem besteht. Herzgeräusche und andere Störsignale werden herausgerechnet, pathologisch-charakteristische Frequenzbereiche können verstärkt werden. So kann nicht nur die visuelle Darstellung begutachtet, sondern sozusagen das Atemorgan abgehört werden, ohne die Anwesenheit von Ärzten oder Pfleger: Pneumo.vest kann die Daten jederzeit und fortlaufend erfassen. Die Sensoren der Weste überwachen die Lunge kontinuierlich über einen längeren Zeitraum, ähnlich wie ein Langzeit-EKG. Anstatt einer Momentaufnahme, wie es bei der klassischen Auskultation der Fall ist, kann die Entwicklung der Lungenfunktion erfasst werden. Die neue Technologie könnte die Ventilationsüberwachung bei Patienten auf einer Normalstation im Krankenhaus ermöglichen sowie Intensivstationen und deren Personal entlasten. Auch kann die Belüftungssituation im Alltag oder bei körperlicher Leistung untersucht werden, da die Weste den Patienten kaum einschränkt. |
 

Literatur

Hightech-Weste überwacht die Lungenfunktionen. Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS), 1. August 2022, www.ikts.fraunhofer.de/de/presse/pressemitteilungen/2022_8_1_p_hightech-weste_ueberwacht_lungenfunktionen.html

Das könnte Sie auch interessieren

Neuer Atemsensor bestimmt präzise den Sauerstoffgehalt des Blutes

Genau im Notfall

Neuerungen bei Diabetes mellitus Typ 1

Viel Technik in der Pipeline

Alternativen zur klassischen Blutzuckermessung sind auf dem Vormarsch

Piksen ade!

Real-Time-Messgeräte geben Patienten mit Diabetes mehr Sicherheit

Glucosemessung in Echtzeit

Sensor kontrolliert die Adhärenz

Big-Brother-Pille

Kontinuierliche Glucosemessung mit Real-Time-Messgeräten

Mehr Freiheit und Sicherheit für Diabetiker

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.