Medizin

Wenn Ehering und Schuhe nicht mehr passen

Noch deutliche Defizite bei Diagnostik und Therapie der Akromegalie

Von Christine Vetter | Die Akromegalie ist eine seltene Erkrankung, was die Versorgungsdefizite der Patienten erklären kann. Ursache der Erkrankung ist in der Regel ein Wachstumshormon-produzierendes Hypophysen­adenom. Es bewirkt, dass Knochen und innere Organe dicker werden. Das zeigt sich oft zuerst daran, dass die Schuhe zu eng werden und der Ehering nicht mehr passt. Davon abgesehen führt der Wachstumshormonexzess zu erheblichen Folgeerkrankungen und dadurch bedingt auch zu einer erhöhten Mortalität. Durch eine frühzeitige Diagnostik und effiziente Therapie sind die Krankheitsfolgen zu lindern und die Lebenserwartung lässt sich normalisieren. Allerdings gibt es hierzulande noch deutlichen Handlungsbedarf: Denn es vergehen oft Jahre, bis die Diagnose gestellt wird [1]. Zudem ist aktuellen Erhebungen zufolge derzeit jeder fünfte Erkrankte nicht kontrolliert [2].

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.