Foto: DDRockstar/AdobeStock

Management

„Ist ja spitze!“

Der Umgang mit passiv-aggressivem Verhalten in der Apotheke

„Na, was hat Frau Apothekerin denn da gemacht?“, kam die „Chef-PTA“ augenrollend und mit – vor aufgesetzter Freundlichkeit – klingelnder Stimme auf mich zu. Diesen Kommentar erntete ich im praktischen Jahr, als eine schwerwiegende Interaktionsmeldung auf dem Kassenbildschirm erschien und ich mich hilfesuchend umschaute. Mit einem Klick der Kollegin verschwand die Meldung, aber die Fassungslosigkeit über dieses verantwortungslose Handeln und das Gefühl, eine verbale Spitze kassiert zu haben, blieben. Mit passiv-aggressivem Verhalten umzugehen, ist kompliziert. Ärger und Wut werden dabei nicht offen angesprochen, sondern sind subtil vorhanden und deswegen schwer fassbar. So bleiben Sie dennoch souverän und handlungsfähig.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.