Management

Der neue Anfang nach dem Ende

Kündigung durch den Mitarbeiter: Wie das Offboarding gut gelingen kann

Die Kündigung eines Mitarbeiters hat in vielen Unternehmen einen schlechten Beigeschmack. Sie kann von den anderen Mitarbeitern als Verrat angesehen werden oder vom Chef als enttäuschende Entwicklung. Passend zur Einstellung fallen die Reaktionen aus. Der ausscheidende Mitarbeiter wird beschimpft, ignoriert oder mit einem Haufen Überstunden bedacht. Dabei gehört ein Wechsel des Arbeitgebers in vielen Fällen zur natürlichen Entwicklung. Wenn ein Unternehmen es schafft, ein „gutes Ende“ zu gestalten, darf es auf das Potenzial gehender Mitarbeiter hoffen, auf wohlwollende Werbung und vielleicht sogar eine Rückkehr nach einer gewissen Zeit.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.