DAZ aktuell

OTC-Switch für Sildenafil?

Diskussion im Januar

dm/ral | Im kommenden Jahr könnte der OTC-Switch für Sildenafil kommen. Am 25. Januar will der Sachverständigen-Ausschuss für Verschreibungspflicht darüber beraten. Die Chancen für die Entlassung aus der Verschreibungspflicht sind allerdings nicht allzu gut.
Foto: imago images/imagebroker/Michael Weber

In manchen Ländern gibt es Sildenafil bereits ohne Rezept. Nun steht „Sildenafil 50 mg“ auch auf der Tagesordnung des Sachverständigen-Ausschusses für Verschreibungspflicht in Deutschland – am 25. Januar wird er über die „Entlassung aus der Verschreibungspflicht zur oralen Anwendung“ diskutieren. Vor 23 Jahren kam Sildenafil unter dem Handelsnamen Viagra auf den Markt. Seither wurden nicht nur Generika und weitere PDE-5-Hemmer eingeführt, auch zum OTC-Switch gibt es schon länger Überlegungen. Bereits 2007 versuchte Viagra-Hersteller Pfizer Sildenafil in der gesamten EU aus der Rezeptpflicht herauszubekommen. Der Vorstoß wurde damals abgeschmettert, kommt der Switch jetzt doch? Pfizer selbst hat noch 2017 jedenfalls nicht daran geglaubt. In einem Bericht der „Märkischen Oder Zeitung“ (MOZ) konnte man damals lesen, dass Pfizer die Umstellung auf eine rezeptfreie Abgabe in Deutschland als „unwahrscheinlich“ einstufte. Sollte der Sachverständigenausschuss anders entscheiden, dürfte die OTC-Abgabe von Sildenafil zumindest mit Auflagen verbunden sein. Das zeigen die Bei­spiele von Ländern, wo der OTC-Switch bereits vollzogen wurde. |

Das könnte Sie auch interessieren

Sachverständigen-Ausschuss für Verschreibungspflicht

Sildenafil bald auch in Deutschland ohne Rezept?

Sachverständigenausschuss-Empfehlung

Sildenafil bleibt verschreibungspflichtig

Vorstoß von Eli Lilly und Sanofi

Cialis bald als OTC?

Entscheidung soll heute fallen

Urologen gegen OTC-Switch von Sildenafil

Antrag auf OTC-Switch in Australien

Vardenafil soll rezeptfrei werden

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.