Arzneimittel und Therapie

Gutartige Tumore unter Hormonpräparaten?

EMA prüft Risiko für Meningeome durch Nomegestrol- und Chlormadinon-haltige Arzneimittel

dm | Sie gehen beinahe täglich über den HV-Tisch: Nomegestrol- und Chlormadinon-haltige Arzneimittel, die allein oder in Kombination mit anderen Wirkstoffen zum Beispiel zur Behandlung von Menstruationsstörungen, Endometriose, als Hormontherapie oder Verhütungsmittel verwendet werden. Vor wenigen Tagen hat der Pharmakovigilanz-Ausschuss der Europäischen Arzneimittel-Agentur bekannt gegeben, dass er mit der Überprüfung eines möglichen Meningeomrisikos bei diesen Wirkstoffen begonnen hat.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.