DAZ aktuell

Ungewollte QT-Zeit-Verlängerung

Studie in Schleswig-Holstein

ral | Zahlreiche Arzneimittel können als Nebenwirkung eine QT-Zeit-Verlängerung bewirken. In einer breit angelegten Studie sollen nun Daten gesammelt werden, die es der Forschung erlauben, diese Nebenwirkung besser einordnen und einschätzen zu können.
Foto: megaflopp/AdobeStock

Zu der Studie haben sich der Apothekerverband Schleswig-Holstein, die Ärztegenossenschaft sowie die Krankenkasse DAK mit begleitender Unterstützung des SDI und des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf in Hamburg zusammengefunden. Im Rahmen der Studie können sich Ver­sicherte der DAK – sofern sie Arzneimittel verordnet bekommen haben, bei denen den Herzrhythmus betreffende unerwünschte Wirkungen bekannt sind – in Schleswig-Holstein an ihre Apotheke wenden. Dort werden sie laut einer Pressemitteilung des Apothekerverbands Schleswig-Holstein über die Aktion aufgeklärt und erhalten bei Interesse ein Mini-EKG-Gerät für eine 24 Stunden-Messung. Das hochmoderne Gerät ist so klein, dass es die Probanden im Alltag nicht einschränkt. Nach 24 Stunden wird es in der Apotheke entfernt und die Daten werden der Studie zugeführt. Der Apotheker erhält binnen weniger Minuten eine erste Auswertung des EKG. Die ärztliche Leitung der Studie analysiert das Datenmaterial gemeinsam mit teilnehmenden Kardiologen. Bei auffälligem Befund soll eine unverzüg­liche Weiterleitung in die ärztliche Versorgung erfolgen. |

Das könnte Sie auch interessieren

Nebenwirkungs-Screening mit „QT-Life“

Neue Dienstleistung aus Apotheken in Schleswig-Holstein

QT-Life: Neue Dienstleistung aus Apotheken in Schleswig-Holstein

Suche nach Herzrhythmus­störungen als Gemeinschaftsaufgabe

Kongress Vernetzte Gesundheit

Entwarnung beim DocMobil

Flexiblere Abgabe in der Apotheke

Ersatzkassen schränken Rabattverträge ein

Kritik am TSVG-Entwurf zu Grippeimpfstoffen/Neuregelung erst ab Saison 2020/2021?

Neue Vorschläge belasten Planung

Retax-Falle alte KV-Karte?

Irritationen um eGK

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.