Arzneimittel und Therapie

Upadacitinib sticht Dupilumab

Ein Head-to-head-Vergleich bei ­atopischer Dermatitis

mab | Reicht in schwereren Fällen eine topische Therapie bei Neurodermitis nicht aus, so versucht man, systemisch über den Interleukin(IL)-Signalweg in das entzündliche Geschehen einzugreifen. Zwei Wirkstoffkandidaten, die hierfür infrage kommen, sind der oral angewendete JAK-Inhibitor Upadacitinib (Rinvoq®) und der monoklonale Antikörper Dupilumab (Dupixent®), der die IL-4-Alpha-Untereinheit des IL-4- und IL-13-Rezeptors blockiert. Vor Kurzem wurden die Wirksamkeit und Sicherheit der beiden Therapeutika in einer multizentrischen, verblindeten Head-to-head-Studie miteinander verglichen. 1 : 1 randomisiert bekamen die Patienten, die alle an einer moderaten bis schweren Form der atopischen Dermatitis litten, entweder über 24 Wochen einmal täglich oral 30 mg Upadacitinib (n = 348) oder alle zwei Wochen subkutan 300 mg Dupilumab (n = 344) verabreicht. Im primären Endpunkt, einer Verbesserung der Hautsymptome um 75% im EASI(Eczema Area and Severity Index)-Score in Woche 16, zeigte sich mit 71% vs. 61,1% Upadacitinib dem monoklonalen Antikörper Dupilumab überlegen. Gleiches spiegelte sich auch in allen sekundären Endpunkten wider, in denen der JAK-Inhibitor im Vergleich zu Dupilumab unter anderem bereits in der ersten Woche den Juckreiz stärker verbesserte (31,4% vs. 8,8%) und die 75%-ige Hautverbesserung bereits nach zwei Wochen bei knapp der Hälfte der Patienten (43,7% vs. 17,4%) erreicht war. Zwar traten unter Upadacitinib häufiger Infektionen, Herpes zoster und Ekzema herpeticatum auf, jedoch waren diese nicht schwerwiegend. Unter Dupilumab wurden vermehrt Konjunktiviten und Reaktionen an der Einstichstelle gemeldet.

Wer gerne mehr über die Behandlung der atopischen Dermatitis und anderer Hauterkrankungen wissen will, kann sich kostenlos beim Dermagipfel unter https://akademie.dav-medien.de/derma-gipfel/ anmelden. Noch bis Februar 2022 stehen dort fünf spannende Videovorträge mit Punktezertifikat für Sie bereit. |

Literatur

Blauvelt A et al. Efficacy and Safety of Upadacitinib vs. Dupilumab in Adults With Moderate-to-Severe Atopic Dermatitis. JAMA Dermatol 2021. doi:10.1001/jamadermatol.2021.3023

Das könnte Sie auch interessieren

Ein-Jahres-Daten bei Neurodermitis

Upadacitinib punktet bei atopischer Dermatitis

Systemische Therapieoptionen im Vergleich

Was tun bei schwerer atopischer Dermatitis?

Tralokinumab bietet neue Perspektiven bei atopischer Dermatitis

Hilfe für die entzündete Haut

Neuer Therapieansatz bei atopischem Ekzem

Dupilumab lindert Hautreaktionen

Patienten beim Management ihrer Krankheit unterstützen

Praktische Tipps bei atopischer Dermatitis

Zulassung für Interleukin-Antikörper Dupilumab erweitert

Von Atopie bis Asthma

Neue Wirkstoffe gegen atopische Dermatitis im Markt und in der Pipeline

Blick in die Zukunft

Aktualisierte Leitlinie empfiehlt Dupilumab zur subkutanen Injektion

Systemtherapie bei Neurodermitis

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.