Arzneimittel und Therapie

Secukinumab bessert die Haut

IL-17A-Inhibitor bei Psoriasis

ck | Ein neuer Wirkstoff zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Psoriasis befindet sich in der Zulassung: Der erste Interleukin-17A-Inhibitor Secukinumab (AIN457) verbesserte in zwei Phase-III-Studien die Hautsymptome.

Secukinumab ist ein voll humaner monoklonaler Antikörper, der selektiv Interleukin (IL) 17A blockiert. Dieses proinflammatorische Zytokin soll eine wesentliche Rolle im Pathomechanismus chronisch-entzündlicher Erkrankungen wie der Plaque-Psoriasis spielen. Durch eine gezielte Beeinflussung von IL 17A soll die Überreaktion des Immunsystems vermindert werden. In den beiden zulassungsrelevanten Phase-III-Studien ERASURE (efficacy of response and safety of two fixed secukinumab regimens in psoriasis, mit 738 Patienten) und FIXTURE (full year investigative examination of secukinumab vs. etanercept using 2 dosing regimens to determine efficacy in psoriasis, mit 1306 Patienten) wurden die Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit in der Induktionsphase (nach zwölf Wochen) und in der Erhaltungstherapie (nach 52 Wochen) mit subkutanem Secukinumab (150 mg oder 300 mg) bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis untersucht. Beide Studien waren multizentrisch, randomisiert, doppelblind placebokontrolliert. In der FIXTURE-Studie wurde die Wirkung im direkten Vergleich zu Etanercept bewertet. Primäre Endpunkte waren das PASI-75-Ansprechen und Ansprechen nach Investigator’s Global Assessment (IGA) in Woche 12. Es konnte eine signifikante Verbesserung des PASI 75 (82% vs. 4% für Placebo in ERASURE und 77% vs. 44% für Etanercept vs. 5% für Placebo in FIXTURE) beobachtet werden. Die Patienten berichteten unter Secukinumab über stärkere Verbesserungen bei den Symptomen Juckreiz, Schmerzen und Schuppung als unter Placebo in der 12. Woche. Die Inzidenz an unerwünschten Ereignissen lag mit Secukinumab leicht über den Werten der Placebo-Gruppe, es traten vor allem Infektionen der oberen Atemwege auf. 

Quelle

Langley RG et al. Secukinumab in Plaque Psoriasis - Results of Two Phase 3 Trials. N Engl J Med 2014;371:326-338

 

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Secukinumab ist das erste Biologikum zur First-line-Therapie zugelassen

Zytokinblockade bei Psoriasis

Markteinführung des Anti-IL-17A-Antikörpers in Deutschland für 2017 geplant

Ixekizumab stoppt Psoriasis

Secukinumab oder Guselkumab bei Schuppenflechte

Novartis vergleicht Cosentyx mit Tremfya bei Plaque-Psoriasis

Biologikum soll Plaque-Psoriasis schnell, langanhaltend und sicher behandeln

Die drei Versprechen von Bimekizumab

Risankizumab (Skyrizi®) drängt auf den heiß umkämpften Markt

Dritter IL-23-Antikörper gegen Psoriasis

IL-23-Hemmer erweist sich im direkten Vergleich mit IL-17A-Hemmer als überlegen

Guselkumab schlägt Secukinumab

CHMP empfiehlt IL-23-Antikörper bei Schuppenflechte

Risankizumab bei Plaque-Psoriasis

PDE-4-Hemmer als neue Option gegen Entzündungsprozesse bei Psoriasis

Die Kaskade früher hemmen

Eingriff in das Immunsystem hat seinen Preis

Biologika bei Psoriasis

Mittlelschwere und schwere Plaque-Psoriasis

Startschuss für Ixekizumab

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.