Integration in Warenwirtschaft

„Gesund.de“ an ADG angebunden, Noventi und Pharmatechnik folgen

Stuttgart - 08.10.2021, 12:15 Uhr

„Gesund.de“ soll bald an alle gängigen Warenwirtschaften angebunden sein. (Screenshot: DAZ / gesund.de)

„Gesund.de“ soll bald an alle gängigen Warenwirtschaften angebunden sein. (Screenshot: DAZ / gesund.de)


Auch „gesund.de“ soll einer Mitteilung vom gestrigen Donnerstag zufolge mit den gängigen Warenwirtschaftssystemen verknüpft werden beziehungsweise ist es im Falle der ADG-Systeme mit A3000 und S3000 bereits. Im Oktober folgen sollen die Noventi-Systeme Prokas und AwintaOne sowie Pharmatechnik mit IXOS. So lassen sich Bestellungen nicht nur direkt im Kassensystem annehmen und bearbeiten, sondern es sind auch die aktuellen Preise und Verfügbarkeiten für die Kund:innen einsehbar.

Ein wesentliches Feature der Apothekenplattformen sind Schnittstellen zu den Warenwirtschaften. Sie erlauben, dass Bestellungen direkt im Kassensystem angenommen und bearbeitet werden können und nicht erst händisch erfasst werden müssen. Außerdem sind auf diese Weise die individuellen Informationen der teilnehmenden Apotheken zum Beispiel zu Preisen, Verfügbarkeiten und Lieferfähigkeiten immer aktuell. 

Daher kann beispielsweise die Plattform des „Zukunftspakts Apotheke“ mit den Systemen von ADG, CGM Lauer und Pharmatechnik verknüpft werden. Auch Wettbewerber „gesund.de“ stellt entsprechende Schnittstellen zur Verfügung. Wie die von Phoenix und Noventi ins Leben gerufene Initiative am gestrigen Donnerstag mitteilte, sind derzeit die Warenwirtschaftssysteme der ADG mit A3000 und S3000 integriert. Im Oktober folgen die Systeme Prokas und AwintaOne von Noventi sowie Pharmatechnik mit Ixos. Damit können nach eigener Aussage bereits in der Startphase des Online-Marktplatzes über 70 Prozent der Apotheken in Deutschland ihre Warenwirtschaftssysteme an „gesund.de“ anbinden.

Mehr zum Thema

Zuwachs beim Zukunftspakt Apotheke

ADG verbindet sich mit IhreApotheken.de

Auch die anderen Noventi-Systeme Infopharm, jump und Pharmasoft sollen demnach zeitnah integriert werden, ebenso Aposoft. Zudem befinde man sich bereits in Gesprächen mit weiteren Anbietern, um eine möglichst breite Marktabdeckung zu erreichen, heißt es weiter. Weitere führende Anbieter sollen noch im vierten Quartal dieses Jahres angeschlossen werden. Einer Sprecherin zufolge wird mit CGM Lauer bereits an einem Umsetzungsfahrplan gearbeitet. Das Ziel bis Jahresende, allen Apotheken in Deutschland eine Integration und reibungslose Prozesse anbieten zu können, erreiche man damit, so „gesund.de“. Alternativ zur Warenwirtschaftsintegration können Apotheken ihre individuellen Preise auch im „gesund.de“-Cockpit pflegen und als csv-Datei hochladen, um so „gesund.de“ aktiv zu nutzen.


Deutsche Apotheker Zeitung
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


1 Kommentar

Kosten

von Domi am 08.10.2021 um 16:15 Uhr

Wie hoch sind die Kosten, habe von 200 Euro monatlich gehört und 6 % von Verkaufswert.
Lohnt sich das überhaupt?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.