Arzneimittel und Therapie

Kohlenmonoxid - die unsichtbare Gefahr

Neue Leitlinie gibt Empfehlungen bei potenziellen Vergiftungen

Man kann es nicht sehen, man kann es nicht riechen, man kann es nicht schmecken: Kohlenmonoxid. Das Gas gilt als heimtückisch, da es auch in Räumen auftritt, in denen sich keine potenzielle Kohlenmonoxid-Gefahrenquelle befindet. Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e. V. (DIVI) hat vor Kurzem Empfehlungen für die Erkennung, Diagnostik und Behandlung bei Kohlenmonoxid-Vergiftungen herausgegeben.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.