Gesundheitspolitik

Kontroverse über Kinderimpfungen

STIKO wartet auf neue Daten zur COVID-19-Impfung / Bayern und Schleswig-Holstein machen Schülern Impfangebote

cha | Die Inzidenzen steigen und in den ersten Bundesländern sind die Sommerferien bereits zu Ende. Aber wird in diesem Herbst ein weitgehend normaler Schulbetrieb möglich sein? Hilfreich dabei wäre eine möglichst hohe Impfquote bei den 12- bis 17-Jährigen. Doch während die STIKO zögert, die Impfung für alle in dieser Altersgruppe zu empfehlen, schaffen einzelne Bundesländer ein Angebot jenseits der Kinderarztpraxen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.