Wirtschaft

Dubai lockt Start-ups

cha | Dubai bereitet sich darauf vor, seinen Reichtum in die Nach-Öl-Zeit zu retten. Ein neues Standbein soll der Gesundheitssektor werden: Neben dem Aufbau von Medizintourismus sollen Health-Start-ups angelockt werden – gerne aus Deutschland.

„Verschiedene Freihandelszonen bieten attraktive Anreize und unterstützen solche Start-up-Gründungen, die sich auf Gesundheitstechnologien und Innovationen konzentrieren“, erläutert Dr. Ibtesam al Bastaki, Director Investments & Public-private Partnerships der Gesundheitsbehörde Dubai Health Authority, gegenüber der „Ärzte Zeitung“. Als Anreiz zur Niederlassung biete Dubai für Jungunternehmer aus Deutschland, dass z. B. keinerlei Einkommen- oder Körperschaftsteuern ­anfielen und es keine Einschränkungen bei der Rückführung von Gewinnen gebe. Niederlassen könnten sich die Start-ups beispielsweise im Dubai Science Park oder der Dubai Healthcare City ­Authority; diese böten ein Netzwerk, das die Entwicklung innovativer Medizintechnik oder digitaler Gesundheitslösungen fördere. |

Das könnte Sie auch interessieren

Arzneimittel-Lieferdienste Mayd und First A im Praxistest

Vermischung von Vor-Ort-Apotheke und Versandhandel

Neues Angebot für Start-Ups und Forscher

BfArM will Apps über regulatorische Hürden helfen

Apple übernimmt Gesundheitsdaten-Start-up Gliimpse

Der iHealth-Konzern?

Mobile Gesundheitsanwendungen

Woran mangelt es den Gesundheits-Apps noch?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.