Prisma

Kurzsichtigkeit ist teilweise angeboren

Neun Gene sind daran beteiligt

cae | Wenn jemand kurzsichtig wird, hat das meistens mehrere Gründe. Bei Europäern spielen ­Polymorphismen von sechs Genen eine Rolle.
Foto: pix4U – Fotolia.com

Die erste Brille ist meistens unbeliebt – später ist die Brille oft ein Teil der Persönlichkeit.

Zu den Umweltbedingungen, die maßgeblich zur Entwicklung einer Kurzsichtigkeit beitragen, gehören die zu geringe Exposition gegenüber dem Tageslicht in der Kindheit (s. Artikel „Tageslicht schützt vor Kurzsichtigkeit“ in DAZ 2016, Nr. 12, S. 8) und die zu lange Fixierung der Augen auf nahe Gegenstände, z. B. beim Lesen. Diese beiden Faktoren dominieren bei Per­sonen mit höherem Bildungsgrad.

Es gibt jedoch auch genetische Prä­dispositionen für Kurzsichtigkeit, wie die Erfahrung lehrt. Nun hat ein internationales Team eine Metaanalyse von 34 Studien vorgelegt, in die die Daten von gut 50.000 Erwachsenen – davon 40.000 mit europäischen und 10.000 mit asiatischen Wurzeln – eingegangen sind. Zwei Gene spielten bei allen Probanden eine Rolle, vier weitere Gene nur bei Europäern und drei andere Gene nur bei Asiaten.

Diese Gene codieren Proteine mit recht unterschiedlichen Aufgaben: Sie wirken z. B. am Umbau der extrazellulären Matrix oder bei der Reizweiterleitung von der Netzhaut zum Kortex mit. So wird ein für die Netzhaut spezifischer GABA-Rezeptor bei Kurzsichtigen übermäßig häufig synthetisiert. |

Quelle

Fan Q, et al. Meta-analysis of gene–environment-wide association scans accounting for education level identifies additional loci for refractive error. Nature Comm 2016; Epub 6.4.2016

Das könnte Sie auch interessieren

Kurzsichtigkeit vorbeugen

Atropin-Augentropfen statt Brille?

Wie das Belladonna-Alkaloid bei Kurzsichtigkeit helfen kann

Atropin tropfen statt Brille kaufen?

Augentropfen können die Progression der Myopie verlangsamen

Mit Atropin länger in die Ferne sehen

Medizin-Nobelpreis 2017 für die Erforschung der inneren Uhr

Wer tickt in mir?

Nicht erkannte Netzhautablösung kann zur Erblindung führen

Gefährlicher Schwebezustand

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.