Telematikinfrastruktur

E-Rezept-Beeinträchtigungen wegen Wartungsarbeiten

Berlin - 28.05.2024, 14:30 Uhr

(Foto: DAZ / Schelbert)

(Foto: DAZ / Schelbert)


An diesem Dienstag- und Mittwochabend kann es wieder zu Beeinträchtigungen beim E-Rezept kommen. Grund dafür sind Wartungsarbeiten.

Die Gematik hat für diese Woche erneute Wartungsarbeiten angekündigt, die den Abruf des E-Rezepts beeinträchtigen können. An diesem Dienstagabend wird der Betreiber Wordline zwischen 22:00 und 23:15 Uhr sein Versichertenstammdaten-Management warten. Es wird darum gebeten, während dieser Zeit von einer Nutzung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) abzusehen. Das Einlösen über Ausdruck oder E-Rezept-App ist möglich. Betroffen sind nur KKH-Versicherte.

T-Systems Internation hingegen wird an diesem Mittwochabend zwischen 22:00 und 23:59 Uhr seinen VPN Zugangsdienst warten. Laut Gematik kann es für Leistungserbringer:innen zu kurzzeitigen Einschränkungen bei der Verbindung zur Telematikinfrastruktur (TI) kommen. Diese hätten dann unmittelbare Auswirkungen auf die Nutzung einzelner Anwendungen wie zum Beispiel elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU), elektronischer Arztbrief oder E-Rezept haben.


Deutsche Apotheker Zeitung
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Kurz vor dem Start des E-Rezept-Testlaufs

AOK fordert Einbindung des E-Rezepts in Kassen-App

Jubel bei den E-Rezept-Enthusiasten

E-Rezept knackt 1-Million-Marke

Versandhändler stehen in den Startlöchern mit E-Rezept-Apps / Shop Apotheke lockt mit Boni

Endlich am Ziel?

EU-Versender wollen leichter ans E-Rezept heran

BMG sieht keinen Mangel an diskriminierungsfreien Einlösewegen

Wie sich das E-Rezept 2022 entwickelte – oder auch nicht

Irrungen und Wirrungen

1 Kommentar

Dümmstmögliches Konstrukt

von ratatosk am 05.06.2024 um 16:13 Uhr

Entgegen allen politischen Stimmen, die für die Verwaltung und Wirtschaft residierte Strukturen , zurecht !! , fordern, hat sich Karl und das Bfarm natürlich für die dümmste und angreifbarste Form entschieden. Mit einem Server ( die vielen Untergruppen mal zusammengefasst ) kann jeder der was gegen D hat das ganze Land lahmlegen, dazu kommen noch die unvermeidlichen Softwarebugs. Wenn man an Länder wie Iran, Rußland , Nordkorea denkt, kann man nur mehr schlaflose Nächte haben. Ein Hacker aus diesen Ländern, die leider sehr effektive Hacker haben, reicht jetzt aus !!
Dümmer ist es nun wirklich nicht gegangen. Wenn man D schaden wollte, hat man es hier maximal gemacht, fragt sich nur ob aus Absicht oder Inkompetenz.
In jedem anderen Bereich wären die Beteiligten an diesem Irrsinn für so etwas sofort von ihren Aufgaben entbunden worden. Eine Katastrophe ist vorprogrammiert und unvermeidlich, nur der Zeitpunkt ist noch offen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.