Neuausrichtung und neuer Name

„Pharma Deutschland“: BAH will „Leitverband“ werden

Berlin - 02.02.2024, 13:45 Uhr

Will für „eine starke und umfassende Repräsentation aller Arzneimittel-Hersteller " sorgen: Der BAH-Vorstandsvorsitzende Jörg Wieczorek. (Foto: BAH)

Will für „eine starke und umfassende Repräsentation aller Arzneimittel-Hersteller " sorgen: Der BAH-Vorstandsvorsitzende Jörg Wieczorek. (Foto: BAH)


Die Fusion zwischen dem Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) und Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) platzte im vergangenen September. Der BAH zieht daraus anscheinend seine Konsequenzen und will sich nun neu ausrichten und sich unter dem Namen „Pharma Deutschland“ als Leitverband des pharmazeutischen Bereichs etablieren.

Der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) will zum „Leitverband des pharmazeutischen Sektors“ werden. Das geht aus einer Pressemitteilung von diesem Donnerstag hervor.

Damit verbunden ist eine „entschlossene Neuausrichtung“ und auch ein neuer Name: Zukünftig will der Verband unter dem Namen „Pharma Deutschland“ wirken, er stehe „für eine starke und umfassende Repräsentation aller Arzneimittel-Hersteller in diesem Land“, wie der Vorstandsvorsitzende Jörg Wieczorek sagte.

Im September vergangenen Jahres noch hatte die BAH-Mitgliederversammlung grünes Licht für die Fusion mit dem Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) gegeben – dessen Mitgliederversammlung ließ die Sache allerdings in letzter Minute platzen. Es war nicht der einzige Fusionsversuch.

Mehr zum Thema

Laut BAH ist nun eine Mitgliedschaft im Verband der Chemischen Industrie (VCI) geplant und die „unverzügliche Implementierung von Landesverbänden“. Zudem wolle man den Unternehmen auch auf europäischer Ebene eine stärkere Interessenvertretung geben.

Darüber hinaus wird der BAH sich auch personell und strukturell verstärken. Der Vorstand wird auf 20 Mitglieder erweitert und die Ausschussarbeit soll intensiviert werden. Damit wolle man „das Know-how neuer Mitgliedsunternehmen optimal in die Verbandsarbeit“ integrieren.

Wegen der Neuerungen wird die Satzung überarbeitet. Sie soll am 
14. März in Frankfurt/Main der Mitgliederversammlung zur Abstimmung vorgelegt werden.


Deutsche Apotheker Zeitung
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Pharmaverbände bleiben getrennt

BPI-Delegierte lassen Fusion mit BAH platzen

AZ-Interview mit Verbandschef Hubertus Cranz

Warum sollten BAH und BPI fusionieren?

Brakmann übernimmt zum 1. April 2024 die Führung

BAH bekommt neue Hauptgeschäftsführerin 

Pharmaverbände BAH und BPI planen Fusion

„Es ist sinnvoll, die Kräfte zu bündeln“

Verbände der Pharmazeutischen Industrie

BAH und BPI planen Fusion

BAH und BPI verschmelzen nicht zu einem Verband

Fusion missglückt

„Signifikant unterschiedliche Auffassungen“

BAH und BPI: Fusion geplatzt

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.