Gesundheitspolitik

„Schallende Ohrfeige für den Nachwuchs“

ABDA erneuert Kritik an Sparplänen / Ullmann fordert Nachjustierung

ks | Als „absolut versorgungs- und patientenfeindlich“ bezeichnet ABDA-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening die vergangenen Mittwoch vom Kabinett beschlossene Erhöhung des Kassenabschlags auf 2 Euro (s. o.). Nicht zufrieden damit ist auch der gesundheitspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Andrew Ullmann. Hier müsse nachjustiert werden, fordert er.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.