Offizin+

Offizin+ vermittelt den Apothekeninhaber*innen Hintergrundinformationen und Praxisbeispiele, um gezielt Investitionsentscheidungen für die eigene Offizin umsetzen zu können. „Machen“ ist der Leitfaden, der durch alle Ausgaben führt, wenn es wichtig und sinnvoll für gewinnbringende Veränderungen ist.

Aktuelle Ausgabe

Nr. 4 – Kann man Wachstum in der Apotheke planen?

Am 10.11.2022 erscheint die vierte Ausgabe Offizin+ mit dem spannenden Thema „Wachstum“. Jede Apotheke braucht wirtschaftlichen Erfolg, doch wie funktioniert das? 

Schaffen Sie Freiraum für neue Ideen! Verschlanken Sie Arbeitsprozesse, setzen Sie auf digitale Lösungen wie ein vollautomatisiertes Warenlager mit Verfügbarkeitsanzeigen, auf digitale Arbeitspläne, Chat-Optionen für Personal, korrespondierende Gesundheitspartner:innen und vieles mehr. Damit stellen Sie die Weichen für Wachstumspotentiale. 

Derzeit gibt es viele Optionen, Kund:innen zu binden und Neukund:innen zu gewinnen. Angefangen von Test- und Impfangeboten oder pharmazeutischen Dienstleistungen bis hin zu Präventionscoaching oder Cannabisberatung. Suchen Sie Ihre Nische und besprechen Sie mit dem Team, was Sie am besten können. Wachstum kann man nicht planen, aber man kann Freiraum schaffen, damit es sich entwickelt.

Offizin+ ist eine neue Beilage der Deutschen Apotheker Zeitung (DAZ), die 4 x im Jahr mit einer Auflage von 19.000 Exemplaren erscheint und sich gezielt an die Apothekeninhaber*innen und Führungskräfte richtet. Die erste Ausgabe erschien im März 2022. 

Offizin+ vermittelt den Apothekeninhaber*innen Hintergrundinformationen und Praxisbeispiele, um gezielt Investitionsentscheidungen für die eigene Offizin umsetzen zu können. „Machen“ ist der Leitfaden, der durch alle Ausgaben führt, wenn es wichtig und sinnvoll für gewinnbringende Veränderungen ist.


 

Bisherige Ausgaben

Nr. 3 – Digitalisierung – geht es noch ohne?

Am 8.09.2022 erscheint die dritte Ausgabe Offinzin+ mit dem spannenden Thema „Digitalisierung“. Wie kann man dieser Herausforderung, die spätestens seit der Einführung des E-Rezeptes mehr als präsent ist, gerecht werden? Als Gesundheits- und Arzneimittelexperte sind wir zunehmend mehr gefragt, wie sollen wir da noch digital performen? In dieser Ausgabe lesen Sie, was man selbst bewältigen kann, wann man professionelle Hilfe in Anspruch nehmen sollte. Das gute dabei ist, mit der richtigen Strategie zahlt sich der nötige Mehraufwand aus. Kundenbindung und Umsatz steigen.


Nr. 2 – gesund & schön = Wellbeing

Diesmal dreht sich alles um Imagewechsel in Apotheken korrespondierend zu den Veränderungen in unserem Gesundheitssystem.

Während bislang die Behandlung von Krankheitssymptomen im Vordergrund stand, zählen zunehmend mehr die Beratung von Risikopatienten im Vorfeld mit den entsprechenden Präventionsmöglichkeiten. Damit können Apotheken als Gesundheitslotsen ein großes Stück mehr Verantwortung im Gesundheitsbereich übernehmen.

Was hat das nun mit Wellbeing zu tun und warum sollten die Apotheken sich um diesen Wirtschaftsmarkt besonders bemühen? Wellbeing steht für Wohlfühlen und mehr Lebensqualität. Apotheken sollten diesen Trend mit präziser und individuell ausgerichteter Präventionsberatung aufgreifen.


Nr. 1 – Modernisierung

Das Schwerpunktthema Apothekeneinrichtung beleuchtet eine Reihe von Modernisierungsmaßnahmen, die sich lohnen und langfristig Kosten einsparen. Dabei geht es nicht nur um Kassensysteme und Kommissionierautomaten, die Arbeiten automatisieren und Zeit sparen, sondern auch um Lichteffekte oder digitale Etiketten.