Personalwechsel im BMG

Kabinett ernennt neuen Drogenbeauftragten und neue Pflegebevollmächtigte

Berlin - 12.01.2022, 17:00 Uhr

Burkhard Blienert und Claudia Moll (Fotos: Nils Wydrinna Fotodesign | Nikolai Kues)

Burkhard Blienert und Claudia Moll (Fotos: Nils Wydrinna Fotodesign | Nikolai Kues)


Zwei Posten im Geschäftsbereich des Bundesgesundheitsministeriums sind neu besetzt: Burkhard Blienert (SPD) ist neuer Beauftragter der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen, Claudia Moll (SPD) übernimmt das Amt der Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung.

Das Bundeskabinett hat am heutigen Montag auf den Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach den SPD-Politiker Burkhard Blienert zum neuen Beauftragten der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen ernannt. Er folgt Daniela Ludwig (CSU), die das Amt noch unter der kürzeren Bezeichnung „Drogenbeauftragte der Bundesregierung“ innehatte.

Der 55-jährige Blienert studierte Politik, Neuere Geschichte und Soziologie. Er ist seit 1990 SPD-Mitglied und beschäftigt sich nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums seit etwa zehn Jahren intensiv mit Fragen der Drogen- und Suchtpolitik. Von 2013 bis 2017 war er Mitglied des Deutschen Bundestages, wo er unter anderem im Gesundheitsausschuss aktiv und Berichterstatter seiner Fraktion für Drogen- und Suchtfragen war. Bei den folgenden beiden Bundestagswahlen verpasste er den Einzug in den Bundestag. Blienert arbeitete zuletzt im Stabsbereich Politik einer großen Krankenkasse.

Blienert freut sich auf das neue Amt: „Es gibt viel zu tun! Die Drogen- und Suchtpolitik muss in vielen Bereichen neu gedacht und neu gestaltet werden. Was wir brauchen, ist ein Aufbrechen alter Denkmuster. Es muss gelten: ‚Hilfe und Schutz statt Strafe.‘ Nicht nur beim Thema Cannabis, sondern in der Drogenpolitik insgesamt, national wie auch international“. 

Zuspruch aus der Cannabiswirtschaft 

In der Cannabiswirtschaft kommt die neue Personalie gut an. Stefan Meyer, Präsident des Branchenverbands Cannabiswirtschaft (BvCW) erklärte. „Mit Burkhard Blienert geht das Amt an einen anerkannten Experten. Er verfügt über Fachkompetenz in allen Bereichen der Cannabiswirtschaft und ist somit fachlich auch gut für die kommende Regulierung von Cannabis als Genussmittel aufgestellt.“ Der Deutsche Hanfverband (DHV) sieht in der Neubesetzung ein „klares Bekenntnis der Ampel-Koalition zum Ziel der Legalisierung von Cannabis“.

Claudia Moll: Altenpflegerin wird Pflegebevollmächtigte

Als neue Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung hat das Bundeskabinett Claudia Moll ernannt. Die 53-Jährige SPD-Politikerin ist Nachfolgerin von Andreas Westerfellhaus (CDU). Moll ist Altenpflegerin mit Zusatzqualifikation in der Gerontopsychiatrie und arbeitete bis zu ihrer Wahl 2017 in den Deutschen Bundestag bei der Caritas. Die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Heike Baehrens, erklärte anlässlich der Ernennung: „Mit Claudia Moll als Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung spricht zukünftig eine Stimme aus dem Parlament – und gleichzeitig eine Stimme aus dem Herzen der Pflege. Als SPD-Fraktion werden wir gemeinsam mit Claudia Moll die im Koalitionsvertrag verabredeten Verbesserungen für die Pflege zeitnah auf den Weg bringen. Gemeinsam werden wir uns mit aller Kraft weiter für bessere Arbeitsbedingungen und mehr Personal, für solidarische Unterstützung und Entlastung in den Familien sowie für gute Qualität und moderne Strukturen in der Pflege einsetzen.“


Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Bundeskabinett ernennt neuen Drogenbeauftragten und neue Pflegebevollmächtigte

Neuer Drogenbeauftragter, neuer Kurs

CSU-Abgeordnete löst Mechthild Dyckmans ab

Neue Drogenbeauftragte

Modellprojekte mit Abgabe in Apotheken / Keine strafrechtliche Verfolgung des Besitzes

SPD will „neue Cannabis-Politik“

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.