Personalwechsel

DocMorris-Chef Hess löst Oberhänsli als CEO bei Zur Rose ab

Grafing - 21.10.2021, 13:45 Uhr

Walter Oberhänsli (links) will auf der Generalversammlung die Führungsposition an den derzeitigen Deutschlandchef und CEO von DocMorris, Walter Hess, übergeben. (c / Foto: Zur Rose)

Walter Oberhänsli (links) will auf der Generalversammlung die Führungsposition an den derzeitigen Deutschlandchef und CEO von DocMorris, Walter Hess, übergeben. (c / Foto: Zur Rose)


Bei der Schweizer Online-Apotheke Zur Rose steht ein umfassender Personalwechsel an: Der Mitgründer und langjährige Vorstandschef (CEO) Walter Oberhänsli will auf der Generalversammlung am 28. April 2022 die Führungsposition an den derzeitigen Deutschlandchef und CEO der Zur Rose-Tochter DocMorris, Walter Hess, übergeben. Oberhänsli wird sich auf die Position des Verwaltungsratspräsidenten zurückziehen. Zeitgleich mit der Personalie gab das Unternehmen bekannt, dass der Umsatz im laufenden Jahr aufgrund der Schwäche im OTC-Geschäft niedriger als geplant ausfallen wird. Die Börse reagierte verschnupft.

Mit dem Personalwechsel an der Spitze von Zur Rose stellt der Schweizer Arzneimittel-Versandhändler die Weichen für die kommenden Jahre: Mit Walter Hess, seit einem Jahr Head Germany und CEO von DocMorris, rückt im April 2022 voraussichtlich ein Manager an die Spitze des Konzerns, der konsequent aufgebaut worden ist und in jüngerer Zeit auch in Gesprächen mit Analysten und bei Präsentationen sichtbarer wurde. Wie Zur Rose am Donnerstag in einer Presseerklärung mitteilte, war Hess vor seinem Wechsel nach Deutschland sechs Jahre Head Switzerland und davor zwei Jahre Geschäftsführer der deutschen Tochter Zur Rose Pharma GmbH in Halle (Saale). Zuvor war er seit 2008 als Betriebswirt für die Zur Rose-Gruppe in Deutschland als externer Berater tätig. Die Ernennung des Nachfolgers von Hess in Deutschland solle zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Alexander Thiel, Analyst der der US-Investmentbank Jefferies, sieht in Hess einen soliden und vom Markt geschätzten Manager. Der gebürtige Schweizer sei jünger als Oberhänsli und dynamisch, er bringe Detailerfahrung vom wichtigen deutschen Markt mit, kenne aber auch das Schweizer Geschäft sehr gut.

Oberhänsli soll Verwaltungsratspräsident werden

Der Unternehmensmitteilung zufolge soll Oberhänsli, Mitgründer von Zur Rose und Delegierter des Verwaltungsrats, auf der Generalversammlung am 28. April 2022 zur Wahl als Präsident vorgeschlagen werden. Der Verwaltungsrat hat vor allem bei der strategischen Ausrichtung von Unternehmen ein deutliches Mitspracherecht. Verwaltungsratspräsident Stefan Feuerstein soll das Amt des Vizepräsidenten übernehmen. Gleichzeitig stünden die beiden Verwaltungsräte Thomas Schneider (Vizepräsident) nach 27 Jahren und Volker Amelung nach zwölf Jahren nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung.



Thorsten Schüller, Autor DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Zur-Rose-Chef Oberhänsli strebt neun Prozent Rx-Versandanteil in Deutschland an

Große Pläne für DocMorris

Taunus Capital beteiligt deutsche Anleger

Mehr Kapital für Zur Rose

Staatsanwaltschaft Thurgau erhebt Anklage wegen Widerhandlungen gegen das Heilmittelgesetz und das Bundesgesetz über den unlauteren Wettbewerb

Zur-Rose-Chef Oberhänsli unter Beschuss

Zur Rose-Chef Walter Oberhänsli

DocMorris-Mutterkonzern orientiert sich an Amazon

DocMorris und Zur Rose sehen sich für einen Einstieg von Amazon in den Markt gut gewappnet

Oberhänsli: Rx-Umsatz steigt über 5 Prozent

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.