Pressemeldung präsentiert von


Eine Karte viele Features

Multifunktionswerkzeug in der Apotheke: Das kann der eHBA

14.10.2021, 02:00 Uhr


Viele denken beim elektronischen Heilberufsausweis (eHBA) an den Zugang zur Telematikinfrastruktur, dabei hat der eHBA noch viele weitere praktische Funktionen für den Apothekenalltag.

Der eHBA ist für alle wichtig

Konzipiert und notwendig ist der eHBA zur einfachen Identifikation und Authentifizierung in der Telematikinfrastruktur (TI). Er kann allerdings sehr viel mehr! So ist der eHBA nicht nur für den Zugang zur TI notwendig, auch der schreibende Zugriff auf bestimmte Applikationen, wie etwa auf die elektronische Patientenakte (ePA), den elektronischen Medikationsplan (eMP) oder für das eRezept, erfordert die persönliche Authentifizierung bzw. die elektronische Signatur des Eintragenden mittels eHBA. Deshalb ist der eHBA ab dem 1. Januar 2022 für alle Apothekerinnen und Apotheker im Alltag unverzichtbar.

Weniger Papier dank digitaler Unterschrift

Besonders praktisch ist die digitale Signierfunktion des eHBA, die die hohen rechtlichen Anforderungen an eine qualifizierte elektronische Signatur (QES) erfüllt und somit die eigenhändige Unterschrift auf Papier rechtsgültig ersetzt. Angesichts der zahlreichen Dokumentationspflichten und langjährigen Aufbewahrungspflichten in der Apotheke ist das ein echter Vorteil. Statt die Dokumente umständlich auszudrucken, kann die Unterschrift digital erfolgen, indem der eHBA in ein geeignetes Kartenlesegerät gesteckt und die zugehörige PIN eingegeben wird. Fertig! Und das Beste daran: Die Nutzung der QES mittels eHBA ist auch außerhalb des Gesundheitsnetzwerks möglich, so können alle unterschriftspflichtigen Dokumente in der Apotheke schnell und einfach signiert werden.

Sichere E-Mail-Kommunikation

Auch im E-Mail-Verkehr kann die digitale Signatur des eHBA eingesetzt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass eine Mailanfrage zur Medikation für einen bestimmten Patienten tatsächlich von seinem behandelnden Arzt kommt und nicht von unberechtigten Dritten, die die Daten möglicherweise missbräuchlich nutzen. Verschlüsselte Nachrichten können nicht von Unbefugten abgefangen und gelesen werden.

Smarte Features von einem vertrauenswürdigen Anbieter

Um diese smarten Zusatzfeatures rund um die Signatur- und Verschlüsselungsfunktion nutzen zu können, darf der eHBA nur von sog. Vertrauensdiensteanbietern ausgestellt werden. Hierzu zählt die D-Trust GmbH, bei der bereits ein Großteil der Apothekeninhaber ihre Ausweise bestellt haben. Das Unternehmen der Bundesdruckerei-Gruppe gilt als Vorreiter für sichere digitale Identitäten und ist nicht nur zertifizierter Hersteller für den eHBA, sondern auch für die SMC-B (Institutionsausweis).

Wichtig für alle approbierten Mitarbeiter, die mit dem eHBA außerhalb der TI signieren und verschlüsseln wollen: Sie müssen im Rahmen der Beantragung ihres eHBA einer Nutzung der genannten Zusatzfunktionen ausdrücklich zustimmen – zusätzliche Kosten entstehen dadurch jedoch nicht.

Das Antragsportal von D-Trust finden Sie » hier

 

D-Trust GmbH
Kommandantenstr. 15
10969 Berlin
Tel.: +49 (0)30 – 2598 0
E-Mail: support@d-trust.net


Diesen Artikel teilen: